DARK MATTERS

VIDEOARBEIT / VIDEOINSTALLATION / 20 min. 4k, 16:9, 5.1 ,


 

 


 


 
 

Die Nacht ist ein bekanntes und zugleich fremdes Wesen. Sie umgibt uns mit all ihren Aspekten in einer Zone der
Dunkelheit. In der Arbeit DARK MATTERS begegnen sich mittels Interviews erfragten Realitäten von Nachtwächtern
aus acht verschiedenen Orten der Welt in der Form eines Körpers.
 

„The Others are long gone. They fled and were not seen anymore […]“
 

Wir befinden uns in einem Nichts. Es wird durch einen schwachen Lichtschein in der Ferne durchbrochen.
Wir nähern uns diesem Licht, welches etwas stärker wird, aber nicht intensiver, nicht strahlender. Wir sehen ein Haus,
ein Häuschen – es ist anders und doch vertraut.
 

Eine Person steht in diesem Raum, in dieser Lichtzone und starrt hinaus direkt auf uns in das Nichts, Wir können Stimmen
hören. Stimmen mit unterschiedlichen Sprachen. Die Person, es ist ein Mann, tritt zurück in den Raum. Wir folgen ihm.
Er wartet auf etwas, auf was, ist nicht klar. Er spricht mit sich und mit der Dunkelheit, die ihn umgibt und die eindringen will
in den Raum. Der Mann scheint in der erleuchteten Zone wie befangen, wie ausgesetzt. Er begegnet innerhalb dieser nicht
endenden Nacht den verschiedenen Aspekten dieser Zone, der Angst und der Hoffnung, dem Fantastischen und Abgründigen.
Wenig nur ist, wie es im eigentlichen Sinne, sein sollte. Die Nacht endet nicht, stattdessen wird sie immer seltsamer und
eigenartiger und es scheint keine Zeit zu geben.
 

Der Charakter ist eine hybride, nicht zu fassende Persönlichkeit die durch acht verschiedene Aspekte der Nacht besessen ist.
Es gibt nur ihn und das Dunkel und das Licht, Elemente, die nicht sind, werden plötzlich. Umgeben von einem lichtlosen,
drückenden Nichts wird er konfrontiert mit der Leere, die in ihm herrscht. Der Protagonist ist Herrscher über ein Reich dessen
Grenzen nur durch die unüberwindbare Leere begrenzt wird.
  

Regie – Thomas Taube
Kamera – Joanna Piechotta
Kameraassistenz – Anna Motzel
Licht – Daniel Pauselius, Falk Oettel
Lichtassistenz, Special Effects – Christoph Bartsch
Grip – Irma Blumstock
Ton – Gregor Pfeffer
Tonassistenz – Lulezim Ukaj
Sounddesign, Musik - Gregor Pfeffer
Montage – Thomas Taube
Produktionsleitung – Sarah Jung
Aufnahmeleitung – Varinka Scheurs, Ina Weiser

  
Dank an  
OVAL TECHNIK BERLIN  
KAMERA LUDWIG  
MAIERS BROS.  
ZEUGHAUS LEIPZIG  
KLOSTERBÄCKEREI SEIDEL